Barnevelder

 

Gewicht:

3,5 kg Hahn, 2,7 kg Henne

Schalenfarbe der Eier:

Dunkelbraun

min. Bruteigewicht:

60g

Verbreitung:

nicht sehr weit verbreitet

Leistungsmerkmale:

ca. 180 Eier/Jahr

Ringgröße:

20 Hahn, 18 Henne

 

Gesamterscheinung

Das Barnevelderhuhn ist zu allererst ein Leistungshuhn. Der Körper ist geräumig und mittelgroß. Das Barnevelderhuhn ist ein sogenanntes Zwiehuhn mit einer guten Legeleistung aber auch einen ebenso guten Fleischertrag. Durch sein schön, glänzenden Federkleid und den "großen" braunen Eiern ist es aber auch für Schauzüchter sehr interessant.

 

Rassemerkmale

Hals, Rücken und Schwanz des Barnevelders bilden eine V-Form. Sie haben eine geräumige Statur, wirken breit aber keinenfalls unförmig. Rumpf- und Steuerfedern besitzen eine mittlere Länge und lassen das Huhn elegant wirken. Die typische Barnevelderform besitzt fließende Übergänge und wirkt keineswegs eckig oder kantig. 

 

Rassegeschichte

Das Barnevelder ist kein geplantes Rassehuhn und ist eher zufällig entstanden. Sie sind nach ihrem Heimatort, Barneveld in Holland, benannt und langezeit auch nur dort beheimatet. Die großen, braunen Eier waren grade bei Engländern sehr beliebt und gut bezahlt, daher wurde die Rasse weiter gezüchtet und erhalten. Mitte des 19. Jahunderts  kreuzte man Asiaten und Halbasiaten mit ein um die Legeleistung zu erhöhen. Das Barnevelderhuhn ist eine Kreuzung aus  Cochins, Langschans, Brahmas, später noch Goldwyandotten und Rhodeländer.

 

Farbschläge

Schwarz, Weiß, Braun, Blau-Doppelgesäumt, Braun-Schwarz-Doppelgesäumt, in Deutschland auch Blau und Dunkelbraun, nur in England zugelassen auch rebhuhnfarbig

 

Besonderheiten

Barnevelder sind einfach zu zähmende Hühner die dennoch lebhaft sind und ein angenehmes Temperament besitzen. Sie benötigen keine hohen Zäune, da sie zu den Nichtfliegern zählen. Ihre großen, braunen Eier sind sehr beliebt und durch ihre große Farbvielfalt auch bei Schauzüchtern sehr begehrt.